Das "Stader Tageblatt" berichtet erneut
über Arbeit der Redaktionsgruppe

Das Stader Tageblatt berichtet am 27. und 28.07.2017 auf der Internet-Plattform www.tageblatt.de bzw. in seiner Print-Ausgabe über das dritte Zusammenkommen der Redaktionsgruppe. Die Gruppe aus Bürgern beider Gemeinden hatte sich im Rahmen einer Dorf-Werkstatt Anfang Mai gebildet und sich zur Aufgabe gestellt, bei der Antragserstellung mitzuwirken. Hier können Sie den ST-Artikel direkt beim Stader Tageblatt online aufrufen.

 

Antrag wird zum 1. August eingereicht


BLIEDERSDORF / NOTTENSDORF

Zum 1. August reichen die Gemeinden Bliedersdorf und Nottensdorf ihren gemeinsamen Antrag zur Aufnahme der Orte Bliedersdorf mit den Ortsteilen Postmoor und Rutenbeck und Nottensdorf mit den Ortsteilen Schragenberg und Habeckstal in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen ein. Wie Landschaftsarchitektin Katja Hundertmark vom Planungsbüro „Mensch und Region“ mitteilte, hat die Redaktionsgruppe, die sich Anfang Mai nach der Dorfwerkstatt gegründet hatte, den Antrag in dieser Woche in einer dritten Sitzung vervollständigt.

Obwohl mit der Zusage erst im nächsten Jahr gerechnet wird, seien die Aktiven sich einig, so die Planerin: Der Schwung aus der aktuellen Zusammenarbeit soll genutzt werden und erste Schritte schon vorher stattfinden. Denn die Bliedersdorfer und Nottensdorfer wollen sich und ihre Orte für die Zukunft stärken und enger zusammenarbeiten.

Daher soll es zunächst im September eine weitere Dorfwerkstatt geben, zu dem alle Bewohner der beiden Gemeinden eingeladen werden. Um möglichst effektiv zusammen zu arbeiten, werden Teams gegründet, deren Schwerpunkte sich mit unterschiedlichen Themen beschäftigen. „Wir wollen den Schwung nutzen und jetzt schon die Projekte angehen, die wir selbst umsetzen können“, wird Nottensdorfs Bürgermeister Dierk Heins zitiert.

Nach Erhalt eines positiven Bescheides über die Aufnahme vom zuständigen Amt für regionale Landesentwicklung werden die beiden Gemeinden ein Planungsbüro beauftragen. Die Planer werden in Zusammenarbeit mit den Bürgern vor Ort einen Dorfentwicklungsplan erstellen. Nach dessen Fertigstellung wird es ab 2019 möglich sein, Förderanträge für öffentliche und private Maßnahmen, zum Beispiel an Wohngebäuden oder Gärten, zu stellen.

Im Rathaus der Samtgemeinde Horneburg ist Gunda Kiefaber für die Planung zuständig. Für weitere Informationen ist sie unter Telefon: 0 41 63 / 80 79 48 zu erreichen. (st)


This document maintained by Hans-Jürgen Feindt dorfentwicklung@bliedersdorf.de
Material Copyright © 2017 by Hans-Jürgen Feindt